Cookies

Cookie-Nutzung

Dessertgläser – nicht nur für Desserts eine praktische Wahl

Dessertglas Es sieht einfach hübsch aus, wenn Desserts wie Mousse au Chocolat, Karamellcreme oder Vanillepudding in Schalen und Gläsern angerichtet werden. Vielleicht hast du selbst das eine oder andere Modell zu Hause oder du willst dir ein komplettes Set an Dessergläsern zulegen? Darüber hinaus sind sie zur Dekoration, als Kerzengläser oder als Behälter für Fingerfood nutzen. Wir zeigen dir, wie vielfältig diese Behältnisse wirklich sind.
Besonderheiten
  • aus klarem oder buntem Glas
  • oft mit Struktur oder Muster
  • nach oben hin breiter werdend für Gabel und Löffel
  • teilweise ofen- oder mikrowellengeeignet

Die besten Dessertgläser im Vergleich 2019

Die Auswahl an hübschen und praktischen Dessertgläsern ist schier unendlich. Dabei ist auch das klassische Modell noch beliebt. Es ist sehr dickwandig und relativ breit, sodass man mit Gabel und Löffel gut an den Inhalt im Glas kommt. Aber auch Gläser mit rundem Boden, die lustig auf dem Tisch hin und her schaukeln kommen immer mehr in Mode. Strukturierte Formen und Zylinder gehören zu den Klassikern beim Anrichten von Fingerfood und Desserts. Wähle also zwischen folgenden Designs:

DesignsHinweise
Weckglas
  • zum Einkochen von Marmeladen und Gelees
  • kann für Desserts aus dem Ofen und Kuchen im Glas verwendet werden
Glas mit rundem Boden
  • sorgt für den Wow-Effekt, da es hin und her schaukelt
  • nicht für sehr flüssige Desserts geeignet
strukturiertes Glas
  • verschönert das Dessert optisch durch sein Design
  • wird zum Blickfang am Buffet oder auf der Kaffeetafel
Glas mit Gravur
  • als persönliches Geschenk oder Namensschild-Ersatz bei Veranstaltungen
  • Gravur passend zum Motto oder dem Glas-Inhalt

Material und Verarbeitung – am besten dickwandig und möglichst bruchsicher

Auf den ersten Blick sehen filigrane, dünnwandige Dessertgläser hübsch und edel aus. Leider sind sie aber nicht nur optisch sehr zart, sondern auch in der Verwendung. Daher kann es schnell mal passieren, dass ein solch dünnes Glas reißt oder bricht. Dickwandige Modelle oder Weckgläser sind deutlich stabiler. Das ist besonders praktisch, wenn du heißen Nachtisch zubereiten willst, wie zum Beispiel Schokokuchen im Glas. Du kannst den Teig direkt einfüllen und diesen im Ofen backen. Puderzucker darüber und fertig. So musst du keine Angst haben, dass dir das Glas zerspringt. Wenn du allerdings vorwiegend kalte Desserts machst, kannst du es auch mit Whiskeygläsern probieren. Diese sind dünnwandig und recht breit, eignen sich also perfekt für edle Schichtdesserts.

Tipp: Absolut bruchsicher sind Dessertgläser aus Plastik. Sie eignen sich gut für den Transport oder als Einmalgeschirr für größere Feiern.

Dessertgläser mit Deckel – perfekt für den Transport

Wenn du in deinem Freundeskreis als Backfee oder Nachtischkönig bekannt bist, wirst du sicher öfter gebeten, etwas zum Buffet oder der Kaffetafel beizusteuern. Wie praktisch sind hierfür Dessertgläser mit Deckel? Du kannst zu Hause in Ruhe alles vorbereiten, machst den Deckel auf das Glas und transportierst die Leckereien so problemlos von einem Ort zum anderen. Auch hier sind Weckgläser wieder besonders zu empfehlen, da sie sehr robust sind und die Deckel dank einer kleinen Einkerbung perfekt für das Servieren von Saucen oder Joghurt geeignet sind. Sie werden meistens mit Metallklammern und einem Gummiring für die Dichtung verschlossen und sind dadurch beinahe zu 100 % auslaufsicher. Der Inhalt ist luftdicht verschlossen und bleibt länger frisch. Auch Bügelverschlüsse sind sehr dicht und empfehlenswert, da hier die einzelnen Klammern zur Befestigung nicht gebraucht werden.

Hinweis: Natürlich solltest du darauf achten, dass die Gläser nicht umfallen oder liegend transportiert werden, da es immer mal sein kann, dass der Inhalt sonst ausläuft.

Dessertgläser mit Fuß – für einen edlen Look

Besonders edel wirken die Dessertgläser mit Fuß. Sie besitzen also nicht nur einen festen Boden, der driekt auf dem Tisch steht. An der Unterseite ist ein Standfuß geformt, der den Inhalt etwas weiter nach oben rückt. Das hinterlässt nicht nur optisch einen guten Eindruck, sondern bringt mehr Eleganz auf den Tisch. Passend dazu gibt es auch größere Schüsseln, die mit den Dessertschalen als Set verkauft werden. So ist die Nachspeise nicht bereits in die Schalen gefüllt, sondern jeder nimmt sich selbst seine Portion.

Dessertgläser verzieren – selbst bemalen

Wenn du eigentlich schlichte Dessertgläser favorisierst, diese aber gerne an die Saison anpasst, solltest du dir einen abwaschbaren Glasmarker kaufen. Mit diesem kannst du die Oberflächen nach Wunsch beschriften. Das macht nicht nur Spaß und ist kreativ, sondern bietet dir unendlich viele Möglichkeiten, die Gläser an den jeweiligen Zweck anzupassen. Wie wäre es mit folgenden Ideen:

  • Mit Namen bei Veranstaltungen
  • Sterne und Liedtexte zu Weihnachten
  • Mit passenden Motiven zur Themenparty (Halloween, Disney,…)
  • Hasen und Eier zu Ostern
  • Mit passenden Elementen zu Hochzeit und Taufe

Natürlich kannst du die Dessertgläser auch mit spülmaschinenfesten Stiften beschriften und verschenken oder sie besonders hochwertig gravieren lassen. Generell hast du damit jedoch eine tolle Möglichkeit, ein Farb- oder Deko-Konzept um kleine Details zu erweitern, ohne dich auf ein bestimmtes Design deiner Gläser festlegen zu müssen.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • Portionierung möglich
  • Hübsch angerichtet
  • Gut zu transportieren
  • Nicht nur für Dessert geeignet
  • Portionen könnten zu klein sein
  • Hoher Geschirrverbrauch

Dessertgläser auch für Salate, Snacks und Co.

Natürlich musst du dich nicht damit begnügen, in ein Dessertglas nur Desserts einzufüllen. Viele Restaurants bieten zum Beispiel ein sogenanntes Flying Buffet an, bei dem alle Gerichte in kleinen Schälchen und Gläsern serviert werden. Das kann gerade bei Veranstaltungen und Stehpartys unglaublich praktisch sein. Außerdem sehen viele Speisen geschichtet sehr viel hübscher aus. Wie wäre es denn, wenn du beim nächsten Mal Suppe oder Couscous-Salat in kleinen Gläsern servierst und mit Beilagen im Miniformat garnierst? Bei der Suppe würden zum Beispiel kleine Croutons perfekt passen und beim Couscous-Salat ein Minzblatt und etwas Minzjoghurt. Die Miniaturversion vieler Gerichte sieht deutlich ansprechender aus und andererseits laden kleinere Portionsgrößen auch mal zum Probieren ein.

Preise teilweise unglaublich günstig

Wenn du dich für das Weckglas entscheidest, kannst du ein richtiges Schnäppchen machen. Diese Angebote gibt es nämlich schon ab 0,70 € pro Artikel! Gläser mit Bügelverschluss sind etwas teurer, haben aber den Deckel gleich dabei. Natürlich ist die Preisskala bei diesen Kategorien aber nach oben offen und viele davon bekommst du in besonders extravaganten Designs und Formen zu deutlich höheren Preisen.

Tipp: Manche Dessertgläser kommen in tollen Sets daher, die einen Untersetzer aus Holz, Metall oder Schiefer und passende Servierschalen enthalten. Das bietet sich an, wenn du Speisen mit mehreren Komponenten servieren willst, beispielsweise Pudding mit Obst.

Perfekte Schichten – so sieht jedes Gericht hübsch aus

Jeder kennt Gerichte, die lecker schmecken, aber einfach nicht so hübsch anzusehen sind. Das sind häufig Schichtdesserts oder Eintöpfe. Es ist jedes Mal aufs Neue ein Wunder, wie appetitlich diese in kleinen Gläsern aussehen, bei denen die Schichten erhalten bleiben. Probier das ruhig in unterschiedlichen Konstellationen aus und schichte zum Beispiel Salate nach Komponenten – also erst die Blattsalate, dann Karotten, dann Mais, usw. Vor dem Verzehr kommt nur noch das Dressing darüber und jeder kann seinen Salat dann selbst mischen. Bis zu diesem Zeitpunkt sieht er im Glas aber einfach hübsch aus.

Kaufkriterien für Dessertgläser: robuste Materialien und die richtige Größe

Natürlich gibt es Dessertgläser auch aus Kunststoff, wir würden dir aber immer zu solchen aus Glas raten. Die Haptik und Optik sind bei Glas einfach deutlich schöner und hochwertiger, selbst wenn es sich um günstige Artikel handelt.

KriteriumHinweise
Größe
  • eher niedrig (etwa 7 cm)
  • rund, eckig oder oval
  • insgesamt möglichst breit
  • mit breit zulaufendem Rand
  • ca. 100 ml – 200 ml
Material
  • Überwiegend aus Glas
  • sehr dickwandig und meist bruchsicher
  • günstige Modelle aus Kunststoff
  • eignen sich als Einmalgeschirr für Partys
  • weniger aus Metall oder Holz
Besonderheiten
  • doppelwandig für warme Speisen
  • mit abgerundetem Boden
  • mit Deckel
  • mit Fuß
  • mit Struktur oder Muster

Eigentlich kannst du so ziemlich jedes kleine Trinkglas, Kerzenglas oder Dekoglas auch für Desserts zweckentfremden. Du musst jedoch bedenken, dass immer genug Platz für Löffel oder Gabel sein sollte. Denn was gibt es Nervigeres, als wenn man den leckeren Nachtisch nicht komplett aus dem Glas kratzen kann? Deshalb sollten Gläser für Dessert und Co. immer eher niedrig und dafür recht breit sein beziehungsweise über eine breite Öffnung verfügen. Wenn du dich für sehr schmale Formen entscheidest, solltest du auch gleich das passende Besteck besorgen, zum Beispiel sehr schmale, langstielige Löffel.

Die wichtigsten Hersteller: Ikea, Weck, Durobor

Zu den bekanntesten Anbietern von Dessertgläsern gehören sicherlich Weck und Ikea. Aber auch bei Amazon, ebay und Depot findest du eine riesige Auswahl hübscher und zweckmäßiger Gläser für die verschiedensten Anlässe, teilweise auch mit saisonalem Design.

HerstellerBesonderheiten
Ikea
  • Wurde 1943 gegründet
  • produziert Möbel, Dekoration und Haushaltswaren
  • ist bekannt für Essen wie Hotdogs und Köttbullar
  • preiswerte Qualität
  • Dessert- und Kerzengläser in verschiedensten Varianten
Weck
  • Wurde 1900 gegründet
  • produziert Gläser und Zubehör für das einmachen
  • preiswerte, robuste Qualität
  • Dessert- und Verpackungsgläser in markentypischem Design
Durobor
  • Wurde 1928 gegründet
  • produziert Trinkgläser und Dessertgläser
  • schwerer Boden mit einzigartiger Luftblase
  • hochwertige Qualität
  • Gläser, Flaschen und Gastronomie-Bedarf

Die Gläser dieser drei Marken unterscheiden sich einerseits in der Herstellung, andererseits aber vor allem im Design und der Qualität. Ikea steht für ein absolutes Basic-Design mit Hang zum Skandi-Style, während Weck traditionelle Einmachgläser produziert. Absoluter Gegensatz sind dazu die auffälligen Gläser von Durobor, die durch Design und teils außergewöhnliche Formen überzeugen. Auch andere Marken und Onlineshops bieten ein breites Portfolio:

  • Depot
  • Amazon
  • ebay
  • H&M Home
  • Zara Home
  • Tedi
  • Real
  • dm

Die 4 beliebtesten Dessertgläser

12er Pack Weck Tulpengläser

( Rezensionen)
12er Pack Weck Tulpengläser

Besonderheiten

  • Höhe: 8,5 cm
  • Fassungsvermögen: 220 ml
  • für den Backofen und die Spülmaschine geeignet
Die klassischen Einmachgläser von Weck kommen im praktischen 12er-Pack daher. Ihre Höhe von 8,5 cm ist ideal für kleine Desserts, Salate und Suppen geeignet. Das Glas ist äußerst robust und kann auch im Backofen verwendet werden. Ebenfalls eignen sich die Dessertgläser perfekt zum Einkochen und Haltbarmachen von Marmeladen und Chutneys. Dank beiliegenden Deckeln können sie ganz einfach transportiert werden. Kunden loben die Robustheit der Gläser und ihre vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten. Lediglich zum Stürzen von Ofenkuchen sind sie nicht optimal geeignet.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

6er Set Durobor Ellipse Amuse-Bouche Becher

( Rezensionen)
6er Set Durobor Ellipse Amuse-Bouche Becher

Besonderheiten

  • Höhe: 6,5 cm
  • Fassungsvermögen: 90 ml
  • für die Spülmaschine geeignet
Diese eleganten Dessertgläser von Durobor bestechen mit ihrer elliptischen Form. Das macht sie zum Hingucker auf jedem Buffet. Sie sind aus Glas gefertigt, das absolut spülmaschinengeeignet ist. Im Set sind 6 Gläser enthalten. Diese sind recht klein und eignen sich daher für sehr reduzierte und kleine Vorspeisen oder Nachspeisen am besten. Verschiedene Kundenmeinungen raten dazu, passende schmale Löffel direkt mit zu bestellen.
Amazon.de
12,30
inkl 19% MwSt

12er Set Teelichtgläser

( Rezensionen)
12er Set Teelichtgläser

Besonderheiten

  • Höhe: 7,5 cm
  • Fassungsvermögen: 76 ml
  • für die Spülmaschine geeignet
Diese Teelichtgläser sind unglaublich variabel einsetzbar. Egal ob als Kerzenglas, Schälchen für Dips und Brotaufstriche oder als Dessertglas – mit dem 12er Pack bist du bestens ausgestattet. Das schlichte und formschöne Design passt zu vielen Anlässen und ist absolut zeitlos. Die dickwandigen Gläser sind besonders robust und vertragen auch kältere Temperaturen gut.
Amazon.de
7,99
inkl 19% MwSt

6er Set Durobor Ellipse Amuse-Bouche Becher

( Rezensionen)
6er Set Durobor Ellipse Amuse-Bouche Becher

Besonderheiten

  • Höhe: 7 cm
  • Fassungsvermögen: 250 ml
  • für die Spülmaschine geeignet
Die eleganten belgischen Gläser von Durobor haben die klassische Luftblase im Boden – ein Merkmal der Marke. Sie sind formschön gestaltet und bieten genügend Platz für ausgefallene Speisen und kreative Arrangements. Dank des großen Fassungsvermögens haben auch Suppen und Vorspeisen problemlos darin Platz. Das hochwertige Glas ist spülmaschinenfest.
Amazon.de
17,22
inkl 19% MwSt

Rezept für ein kreatives Schichtdessert

Zu den hübschen neuen Dessertgläsern darf natürlich auch das passende Rezept nicht fehlen. Wir haben eines ausgewählt, das einfach zu machen ist und sich beliebig abwandeln lässt.

Zutaten (für 4 Gläser mit 250 ml Füllmenge)

  • 200 ml Saft (Orangensaft oder Multivitaminsaft)
  • 1 Packung Soßenpulver „Vanille“ ohne kochen
  • 400 g Schmand
  • 200 g Schlagsahne
  • Holzstäbchen oder langer Löffelstiel

Rühre den Saft zusammen mit dem Soßenpulver glatt. Gib den Schmand dazu und verrühre ihn etwa 4 Minuten mit dem Handrührgerät, bis eine geschmeidige Creme entsteht. Schlag die Sahne mit dem Handrührgerät steif und hebe sie portionsweise unter die Schmand-Creme.
Schichte dann den Vanille-Saft abwechselnd mit der Schmand-Creme in die Gläser und ziehe mit dem Holzstäbchen feine Linien durch beide Komponenten. (Quelle: https://www.lecker.de/multifrucht-dessert-73728.html)

Weitere Rezepte für leckere Schichtdesserts findest du hier:

Und hier sind ein paar Rezepte für Vorspeisen im Glas:

Weitere Tipps – Reinigung und richtige Größe

Vielleicht fragst du dich jetzt, welche Größe ein Dessertglas mindestens haben sollte und woher du weißt, ob die Gläser spülmaschinenfest sind oder nicht?! Unsere Tipps klären auch diese Fragen und geben dir Hilfe zum Schichten.

Salat und Creme richtig schichten

Beim Schichten von Desserts und Vorspeisen kommt es lediglich darauf an, ein paar Punkte zu beachten: Gerade beim Dessert musst du darauf achten, dass die schwere Komponente ganz unten ins Glas gefüllt wird, falls sonst eher leichte Elemente wie Sahne oder feine Keksbrösel zum Einsatz kommen. Bei einer Mischung aus Fruchtpüree, Sahnecreme und Keksstücken ist die Reihenfolge jedoch nicht so wichtig, da alle Komponenten ungefähr gleich schwer sind und nicht die eine die andere erdrückt. Bei Salaten solltest du das Dressing gesondert servieren oder erst kurz vor dem Verzehr darüber gießen. Ansonsten kann es sein, dass der Salat durchweicht und nicht mehr knackig und frisch schmeckt.

Tipp: Auf Youtube findest du viele leckere Rezepte und kreative Ideen, wie du dein Schichtdessert optisch noch ansprechender gestalten und kreativ in Szene setzen kannst:

Dessertgläser reinigen – in der Spülmaschine

Die meisten Dessertgläser sind spülmaschinenfest, weshalb die Reinigung gar kein Problem darstellt. Hast du aber beispielsweise einen Kuchen im Glas gebacken und bekommst die Reste nur schwer aus dem Glas, solltest du das gesamte Behältnis einige Zeit einweichen. Dafür stellst du es in die Küchenspüle, füllst es mit etwas Spülmittel und heißem Wasser und lässt es mehrere Stunden stehen. Danach kannst du es direkt in die Spülmaschine geben oder einfach mit Spülbürste oder Schwamm säubern.

Welche Größe ist die beste? – Modelle ab 100 ml

Jetzt kommt es ganz darauf an, wie viele Komponenten du in die Gläser füllen möchtest und ob du eher kleine und schwere Speisen servierst oder eher leichte mit mehr Volumen. Für Salate und Suppen ist ein Fassungsvermögen von 250 ml sehr geschickt, da du noch Brot oder einzelne Deko-Elemente ins Glas geben kannst. Für Desserts reichen meistens kleinere Füllmengen von 100 ml aus, da hier bis zum Rand geschichtet und darüber hinaus dekoriert werden kann.

Fazit – Dessertgläser sind ein echter Allrounder in der Küche

Für Dessertgläser gibt es also in jedem Haushalt Verwendung. Leider wird der Begriff den vielen Möglichkeiten, die dieses Geschirr bietet, gar nicht gerecht. Die Beispiele in diesem Ratgeber sind nur eine Kleinigkeit an Ideen im Gegensatz zu dem, was man in Kochbüchern, Backbüchern, auf Blogs und in Foren findet. Immer mehr Hobbybäcker und -köche probieren sich übrigens auch daran, klassische und bekannte Gerichte in kleiner Form zu servieren. Das kann ein Stück Wiener Schnitzel auf Kartoffelsalat im Glas genauso sein wie Schwarzwälder Kirschtorte in ihren Einzelteilen fein geschichtet. Der Fantasie sind dank diesen Gläsern keine Grenzen gesetzt und du hast unzählige Möglichkeiten, mit ihnen zu arbeiten.

Weiterführendes

Inhaltsverzeichnis

nach oben